Haftpflichtversicherung FAQ

Was ist über eine Privathaftpflicht versichert?

Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt Schadensersatzansprüche Dritter, die der Versicherungsnehmer oder eine mitversicherte Person versehentlich verursacht hat. Prinzipiell werden Vermögens-, Sach- und Personenschäden bis zur vertraglich vereinbarten Deckungssumme reguliert. Die Versicherer bieten verschiedene Tarifvarianten mit unterschiedlichen Leistungsumfängen und Deckungssummen an (zum Beispiel Single- und Familienhaftpflichtversicherungen). Oftmals können auch gegen einen Aufpreis Zusatzleistungen, wie zum Beispiel eine Forderungsausfalldeckung oder Schlüsselverlustversicherung, in den Haftpflichtschutz integriert werden.

Der Versicherungsschutz einer privaten Haftpflichtversicherung ist in der Regel weltweit wirksam. Es kann jedoch sein, dass der Haftpflichtschutz innerhalb und außerhalb Europas zeitlich begrenzt ist. Da es bei den Haftpflichtversicherungen große Preis- und Leistungsunterschiede gibt, lohnt es sich, vor Vertragsabschluss die Bedingungen zu prüfen und einen Versicherungsvergleich durchzuführen. Durch einen Tarifvergleich wird schnell deutlich, worin sich die einzelnen Anbieter unterscheiden und wo Sparpotentiale liegen. Beispielsweise gibt es Tarife, die auch Allmählichkeits- und Gefälligkeitsschäden mitversichern.

Wer ist durch eine Privathaftpflicht versichert?

Der Versicherungsschutz einer privaten Haftpflichtversicherung bezieht sich stets auf die im Versicherungsschein oder -vertrag aufgeführten Personen. Diese werden allgemein als Versicherungsnehmer beziehungsweise mitversicherte Personen bezeichnet. Die meisten Versicherer bieten eine Single- und Familienhaftpflichtversicherung an. Mit einer Familienhaftpflicht können sich Paare, die einen gemeinsamen Haushalt führen, günstig versichern. Kinder umfasst ein Familienhaftpflichtschutz ebenfalls. In der Regel gilt der Versicherungsschutz auch für engere Familienmitglieder (zum Beispiel Geschwister oder Großeltern), wenn sie mit den Versicherungsnehmern unter einem Dach leben.

Die Singlehaftpflicht ist für Einzelpersonen konzipiert. Dennoch können auch Alleinerziehende diesen günstigen Haftpflichtschutz abschließen, sodass der Versicherungsschutz für den Versicherungsnehmer und das Kind wirksam ist. Optional können bei beiden Tarifvarianten deliktunfähige Kinder gegen einen geringen Aufpreis mitversichert werden. Gleiches gilt für Zusatzleistungen, wie zum Beispiel eine Forderungsausfalldeckung oder Schlüsselverlustversicherung. Zudem werden oftmals neben einem Basis- auch leistungsstärkere Komfort- und Premium-Tarife angeboten.

Welche Ausschlüsse gibt es bei der privaten Haftpflichtversicherung?

Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt keine Schäden, wenn der Versicherungsnehmer vorsätzlich gehandelt hat oder wenn eine Straftat vorliegt. Prinzipiell sind durch die Privathaftpflicht nur Drittschäden abgedeckt. Wenn eine Person, die mit dem Versicherungsnehmer in häuslicher Gemeinschaft lebt oder zum versicherten Personenkreis gehört, einen Schaden verursacht, wird dieser ebenfalls nicht von der Versicherung reguliert. Schädigt der Versicherte jemanden beim Kampfsport, der Jagd oder im Zuge eines Pferde-, Rad- oder Motorsportrennens, besteht in der Regel auch kein Versicherungsschutz.

Zudem decken einige Haftpflichtversicherungen auch keine Schäden ab, die sich bei Gefälligkeitsarbeiten oder Freundschaftsdiensten ereignen. Jedoch besteht meistens die Möglichkeit, Gefälligkeitsschäden durch einen Aufpreis in den Versicherungsschutz zu integrieren oder einen leistungsstärkeren Tarif zu wählen, der weitere Schadensarten beinhaltet. Auch deliktunfähige Kinder sind oftmals nicht automatisch mitversichert, können jedoch bei Bedarf in den Haftpflichtschutz eingeschlossen werden.

Wer als Versicherungsnehmer einen Schaden in Kauf nimmt, indem er beispielsweise bewusst ein mangelhaftes Gerät verkauft oder eine potentiell schädliche Handlung tätigt, hat auch keinen Anspruch auf Versicherungsleistungen. Schäden, die sich aus Vertragsverletzungen ergeben, sind normalerweise auch nicht versichert.

Welche Leistungserweiterungen sind bei der Privathaftpflicht möglich?

Zu den Basis-Leistungen einer privaten Haftpflichtversicherung gehört die Regulierung von Vermögens-, Sach- und Personenschäden, die der Versicherungsnehmer einer anderen Person versehentlich zufügt (sogenannte Drittschäden). Die Höhe der Kostenübernahme hängt von der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme ab. Sowohl der Leistungsumfang als auch die Versicherungssumme sind anbieter- und tarifabhängig. Die meisten Versicherer bieten unterschiedliche Tarife mit verschiedenen Leistungen und Deckungssummen an. Zudem können oftmals folgende Leistungen gegen einen Aufpreis zusätzlich vereinbart werden:

  • Schlüsselverlust
  • Ausfalldeckung
  • Hundehaftpflicht
  • Versicherung deliktunfähiger Kinder

Des Weiteren kann der Versicherungsnehmer meistens die Zahlweise, Vertragslaufzeit und Selbstbeteiligung individuell bestimmen. Durch diese Faktoren lässt sich der Beitrag reduzieren. Wird die Versicherungssumme oder der versicherte Personenkreis auf Wunsch des Versicherten erweitert, erhöht sich normalerweise die Prämie. Über den Haftpflicht-Basisschutz hinausgehende Leistungen wie zum Beispiel die Deckung von Mietsach-, Allmählichkeits- oder Gefälligkeitsschäden sind in der Regel in leistungsstärkeren Tarifen (zum Beispiel Premium-Tarifen) enthalten.

Was ist bei Kindern zu beachten?

Die meisten Haftpflichtversicherer bieten Tarife für Singles mit und ohne Kind sowie Familienhaftpflichtversicherungen an. Möchten Sie als Alleinerziehende ein Kind mitversichern, welches mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebt, können Sie einen Singletarif mit Kind wählen. Bei der Familienhaftpflicht sind alle Kinder, die im Haushalt des Versicherungsnehmers leben, automatisch mitversichert - ganz gleich, ob es sich beispielsweise um Pflege-, Enkel-, Stief-, Adoptiv- oder leibliche Kinder handelt.

Volljährige Kinder sind in den meisten Fällen während der Erstausbildung (Lehr e oder Studium) oder Absolvierung eines freiwilligen sozialen oder ähnlichen Dienstes mitversichert. Diesbezüglich gibt es jedoch auch vereinzelt Altersgrenzen oder anderweitige Versicherungsbedingungen. Daher sollten Sie vor Vertragsabschluss die Vertragsbedingungen genau prüfen. Sowohl bei der Single- als auch Familienhaftpflicht können Sie die den Versicherungsschutz auf deliktunfähige Kinder erweitern. Laut Gesetz gelten Kinder, die das siebte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, als deliktunfähig. Bei Schäden, die sich im Straßenverkehr ereignen, liegt die Altersgrenze bei zehn Jahren.

Verursacht ein deliktunfähiges Kind einen Schaden, haftet die aufsichtspflichtige Person nur dann, wenn diese ihre Aufsichtspflicht nachweislich verletzt hat. Man sollte jedoch nichts riskieren und den Haftpflichtschutz auf deliktunfähige Kinder erweitern - zumal diese Zusatzleistung preislich kaum ins Gewicht fällt.

info@haftpflicht-testsieger.de

0800 - 100 413 335

Gerne beraten Sie unsere Experten kostenlos telefonisch oder per E-Mail:

Vergleichsrechner

Jetzt kostenlos und unverbindlich Haftpflichtversicherungen vergleichen.

Wer soll versichert werden?



Kalender
TT.MM.JJJJ

ja nein

Vorteile des Vergleichs
  • Tarif-Transparenz
  • Günstiger Premiumschutz
  • Unverbindlicher Vergleich